Rotkohlsuppe

✹✹✹ mir wird´s gleich ganz warm ums Herz ✹✹✹

Bei Blaukraut denke ich automatisch an Gänsebraten oder deftigen Schweinebraten. Ansonsten findet diese knackige Kohlvariante höchstens noch Verwendung fein gehobelt, um frische Salate optisch aufzupeppen. Dabei ist Rotkohl sehr nährstoffreich und enthält neben wertvollen Kohlenhydraten und Ballaststoffen die Vitamine C, E, B2, B1, A. An Mineralstoffen sind erwähnenswert: Natrium, Kalium, Calcium, Phosphor, Magnesium, Eisen und Fluor.
Mit seinen etwa 23 kcal. pro 100g eignet er sich hervorragend für die Diätküche. Sein hoher Ballaststoffanteil sorgt für lange Sättigung. Für die bessere Vertraulichkeit empfehle ich Kreuzkümmelsamen. auf die Löffel fertig los…

1/3 Rotkohl fein reiben und in reichlich Gemüsebrühe weich kochen
in der Zwischenzeit…
1 gr. rote Zwiebel würfeln und in guten Öl dünsten
mit 1 Glas Rose Wein ablöschen
1 TL Kreuzkümmelsamen dazu geben
Den restlichen Kohl grob zerkleinern und
5 Kleine mehligkochende Kartöffelchen schälen und würfeln
und alles zu den Zwiebeln geben.
Krautstreifen abgießen und die Gemüsebrühe auffangen.
Mit der Gemüsebrühe in denen die Krautstreifen gekocht haben ca. 1 L Kohl / Zwiebeln/ Kartoffeln zum Kochen bringen. (Der gehobelte und gekochte Rotkohl als Einlage für die Suppe beiseite stellen).
Die Suppe fein pürieren (am besten im Mixer) evtl. mit Gemüsebrühe verlängern und Salz/ Pfeffer/und kräftig mit Paprika scharf würzen. Den gehobelten Kohl in die Suppe geben und mit ewas Schmand abschmecken. PRONTOSuppe

Zur Werkzeugleiste springen